Tipps & Trends

Wohnkultur ist Lebenskultur. Sich in den eigenen vier Wänden zeitgemäß und stilvoll einzurichten, ist eine Frage von Wohlfühlkomfort. Gönnen Sie sich das gewisse Etwas, mit dem aus einem nüchternen Ambiente Ihr individueller Wohn- und Lebensraum wird. Worauf Sie dabei achten sollten, wie Sie Ihre maßgeschneiderte Einrichtung finden und was es an neuen Trends und Tendenzen gibt, verraten wir Ihnen auf diesen redaktionellen Seiten.

Grünes Wasser im Pool

Rettungsmaßnahmen fürs Badevergnügen

Algen im Poolwasser? Bei Grünfärbung sollte man schleunigst handeln. Denn die grüne Farbe ist nicht nur unansehnlich, sondern auch ein idealer Nährboden für Bakterien und Krankheitserreger.


Algen im Pool bekämpft man am besten, bevor sie entstehen. Ein guter Schutz ist eine Abdeckplane. Sie verhindert, dass Blätter, Sand und andere Verschmutzungen ins Wasser fallen, wenn der Pool gerade nicht benutzt wird. Laub und Co. sind nämlich ideale Nahrungsquellen für Algen, die man mit einer passenden Abdeckung leicht fernhalten kann. Fallen doch mal Blätter oder andere Fremdkörper hinein, sollte man sie so schnell wie möglich mit einem Kescher entfernen. 

Wasserhygiene ist aus dem Lot

Auch im Poolwasser verbleibende Schmutzpartikel wie Hautschuppen, Haare oder Rückstände von Körperpflegeprodukten bieten Algen einen optimalen Nährboden. Tipp: Stellen Sie eine Gartendusche auf. Dann können Sie sich nicht nur zwischendurch erfrischen, sondern zugleich noch abspülen, bevor Sie in den Pool steigen. 

Laub immer sofort herausfischen

Wie viel Schmutz ins Wasser gelangt, lässt sich darüber hinaus durch die Lage des Pools beeinflussen. Achten Sie darauf, dass keine Bäume und Sträucher direkt am Becken stehen. Zudem kann eine schattige Lage das Algenwachstum begünstigen, so dass das Poolwasser schneller grün zu werden droht als ein einem sonnigen Platz. 

Warum wird das Wasser grün?

Trotz aller vorbeugenden Maßnahmen kann es zu einer Grünfärbung des Wassers kommen. Achten Sie auf die ersten Anzeichen: Das Wasser wird immer dunkler und auf Boden, Beckenrand und Leiter bildet sich eine rutschiger Belag. Nun sollte man umgehend handeln, um zu verhindern, dass das Wasser „umkippt“. Oft ist ein Zusammenspiel mehrerer Ursachen der Grund für das plötzliche Algenwachstum. Eine entscheidende Rolle spielt meistens das Wetter: Denn eine längere Hitzeperiode mit starker Sonneneinstrahlung und einer Erwärmung des Wassers sorgt für optimale Bedingungen. Ein sommerliches Hitzegewitter sorgt zwar für Abkühlung, aber die damit verbundene ionisierte Luft bietet Algen ebenfalls gute Voraussetzungen für eine Vermehrung. 

Boden und Wand säubern

Bevor chemische Reinigungsschritte unternommen werden, sollte bei einem Pool mit Filteranlage Boden und Wände mit einer speziellen Bürste und wenn vorhanden einem Poolsauger gereinigt werden. Pumpen Sie anschließend das Wasser durch die Filteranlage und achten Sie auf eine Rückspülung des Filters. Tipp: Reinigen Sie den Filter regelmäßig und tauschen Sie ihn bei starker Verschmutzung aus. Bei einem Pool ohne Filteranlage ist oft die beste Methode, schon sehr grünes Wasser nach der manuellen Reinigung des Beckens komplett zu erneuern. 

PH-Wert als Wurzel des Übels

Im nächsten Schritt überprüft man den pH-Wert.  Tipp: Verwenden Sie hierfür die üblichen Teststreifen und Tablettensets. In der Regel liegt der pH-Wert bei Algenbefall zu hoch, also über 7,5. Korrigieren Sie ihn nach unten und achten Sie darauf, dass er sich permanent im optimalen Bereich zwischen 7,0 und 7,4 bewegt. Tipp: Lassen Sie die Wasserpumpe laufen, um das Mittel gleichmäßig im Poolwasser zu verteilen und checken Sie nach einigen Stunden erneut den pH-Wert, um sicher zu gehen, dass sich dieser nicht verändert hat. 

Stoßchlorung und Verwendung eines Algizids

Um den Algen endgültig den Garaus zu machen, sollte ein Chlorpräparat eingesetzt werden. Falls das Wasser sehr grün und stark verunreinigt ist, hilft meist nur noch eine Stoßchlorung, für die es im Handel passende Präparate gibt. Verwenden Sie das Mittel dann gemäß der Packungsbeilage. Um wirklich sicher zu gehen, dass alle Algen restlos entfernt wurden, kann ein spezielles Algenschutzmittel, ein Algizid, dem Poolwasser beigegeben werden. Achten Sie auch hier auf die in der Packungsbeilage empfohlene Dosierung. Schließlich sollten Sie das Wasser noch komplett filtern, um die abgetöteten Algen restlos zu entfernen.